The Legacy of Kain: Blood Omen

The Legacy of Kain: Blood Omen

Blood Omen, der erste Teil einer fünf teiligen Saga.

Wir schreiben das Jahr 1996, The Legacy of Kain: Blood Omen erscheint für die Play Station. Es handelt sich um einen Action-Adventure aus dem Hause Silicon Knights. In diesem Spiel übernimmt man die Rolle Kains einem Adligen aus der Stadt Corhagen.

Wo spielt Blood Omen?

Die Geschichte um Kain spielt in Nosgoth, einem Land voller Mythen und Monster. Das Land wird von neun Säulen stabil gehalten, doch die Wächter dieser Säulen sind korrumpiert und wahnsinnig geworden und so beginnt das einst schöne Land zu zerfallen.

Wer ist Kain?

Legacy_of_Kain_Blood_OmenKain ist zu beginn ein Mann von Adel, er stammt aus der Stadt Corhagen und befindet sich momentan auf der Durchreise durch Nosgoth, leider scheint ihm das Glück nicht hold zu sein und er wird beim verlassen einer Schenke von einer Übermacht angegriffen und getötet. Von Rache getrieben nimmt er das Angebot des Nekromanten an, nach Nosgoth zurück zu kehren um seine Mörder zu richten. Er wird zu einem Vampir.

Die Handlung:

Kain kehrt voller Hass nach Nosgoth zurück, sein einziges Ziel ist es die zu jagen, die für seinen Tod verantwortlich sind. Schnell muss er aber feststellen das seine Mörder nur Marionetten in einer großen Intrige sind und er beginnt seine Reise durch Nosgoth um die Drahtzieher zur Strecke zu bringen. Zu beginnt fragt er sich ob das “Leben” als Vampir ihm als Gabe oder Fluch auferlegt wurde, doch um so länger er durch Nosgoth streift und sich am Blut seiner Gegner labt, umso mehr sieht er es als Gabe.

Spoiler

Nach dem Mord an jenen die für seinen Tod verantwortlich waren, findet Kain heraus das er die wahren Drahtzieher zur Verantwortung ziehen muss. Er reist zu den Säulen und wird dort schon von einem Geist erwartet. Sie Teilt ihm mit das er ihren Mann töten soll, weil er wahnsinnig geworden ist und das er ein Wächter der Säulen ist.

Technisches:blood_omen_ingame

Das Spiel wird in der Vogelperspektive gespielt, wie man auf dem Bild sehr schön erkennen kann. Auf der rechten Seite finden wir ein Reagenzglas gefüllt mit Blut, diese symbolisiert Kains Lebenskraft. Die blaue Glyphe könnte man als ein Mana bezeichnen. Kains Bild zeigt uns seine Rüstung und die momentan angelegte Waffe an. Der Mond und die Sonnenuhr zeigen die Tageszeit an. Seine Fähigkeiten verändern sich bei Tag und bei Nacht.

Kains Fähigkeiten sind nicht nur das er Gegnern das Blut aussaugen, und mit dem Schwert um sich hauen kann. Im Laufe des Spiels findet er auch verschiedene Zauber wie zum Beispiel die Gedankenkontrolle, mit der er Gegner übernehmen kann um Schalter oder Schätze zu erreichen. Zudem verschiedene Waffen, wie die Keule mit der er Gegner betäuben kann, einer Geistrüstung mit der ihn niedere Geister nicht angreifen oder die Form des Werwolfs mit der es ihm möglich ist unwegsames Gelände zu überqueren.

Das Spiel erschien 1996 auf der Play Station 1 und wurde 1997 für das Betriebssystem Microsoft Windows portiert.

Blood Omen ist der erste Teil einer fünf Teiligen Saga:

  • The Legacy of Kain: Blood Omen (1996)
  • The Legacy of Kain: Soul Reaver (1999)
  • The Legacy of Kain: Soul Reaver 2 (2001)
  • The Legacy of Kain: Blood Omen 2 (2002)
  • The Legacy of Kain: Defiance (2003)

Im ersten Moment erscheint Blood Omen wie ein Open World Adventure, man stellt jedoch sehr schnell Fest das die Wege doch recht linear Gestaltet sind, was ich persönlich aber nicht als negativ Punkt sehe, da die Welt recht groß ist und einige Wege dennoch erst durch aktives suchen gefunden werden.

Gespickt ist das Spiel mit jeder Menge Rätseln, kniffligen Gegnern die mit verschiedenen Fähigkeiten angreifen. Cutscenes und Dialogen die einen in ihren Bann ziehen.

Fazit:

Ich bin der Meinung das The Legacy of Kain: Blood Omen ein sehr gelungenes Spiel ist, ich habe schon unzählige Stunden damit verbracht mich durch Nosgoth zu prügel und einem wird dabei einfach nicht langweilig. Für einen Adventure aus der Vogelperspektive ist die Grafik sehr passend und stimmend. Die Cutscenes und Dialoge in der Kain Informationen über die verschiedenen Regionen preis gibt ziehen mich immer wieder in den Bann. Silicon Knights haben bewiesen das es auch in der Anfangszeit der 3D Spiele immer noch möglich war mit einem 2D Adventure zu punkten. Es gibt nicht viel zu bemängeln aber ein paar Sachen sind es schon. Diese findet ihr in der Bewertung.

Alles in allem ist The Legacy of Kain: Blood Omen ein Spiel das ich Adventure-Fans mit gutem Gewissen ans Herz legen kann.
Ich hoffe das euch meine erste Review gefallen hat. Solltet ihr Fragen zum Spiel haben, so hinterlasst mir einen Kommentar. :)

The Verdict

8.5Great

The Good: Für die Damalige Zeit ist die Grafik echt klasse, relativ kurze Ladezeiten ermöglichen einen flüssigen Spielablauf. Die Geschichte um Nosgoth und Kain wird sehr schön in Cutscenes und Dialogen erzählt und zieht den Spieler ganz schnell in seinen Bann.

The Bad: Es gibt nicht vieles was mich an dem Spiel stört, aber eine Sache ist da doch, der Waffenwechsel. Man muss ins Pausemenü und sich dann dort durch Waffen und Rüstungen klicken bis man das gewünschte hat. Das hätte man eleganter lösen können, zum Beispiel mit der Select-Taste das man dort eine Schnellauswahl für Rüstungen und Waffen hat. Die Lokalisierung von einigen Namen lässt allerdings zu wünschen über.


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *